Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fußreflexzonentherapie

 

Die Fußreflexzonentherapie ist eine sehr alte Methode, die bereits von den indianischen Völkern in Amerika ausgeübt wurde.
Anfang des 20. Jahrhunderts wurde diese besondere Form der Reflexzonenmassage von dem amerikanischen Arzt William Fitzgerald (1872-1942) erforscht und systematisiert. Auf Basis seiner Veröffentlichungen wurde die Fußreflexzonentherapie in den letzten Jahrzehnten von Hanne Marquardt zu einer differenzierten Therapieform weiterentwickelt.

Grundlage dieser Therapieform ist die Erfahrung, dass sich unsere Organe und Körperfunktionen über Energiebahnen in bestimmten Zonen am Fuß widerspiegeln (Reflexion).  

Durch eine spezielle Massage bestimmter Zonen am Fuß können reflektorisch entsprechende Organe und Körperregionen stimuliert, bzw. reguliert werden, Schmerz- und Spannungszustände können damit behoben, gestaute Energien freigesetzt, Emotionen beruhigt  und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Erleben Sie selbst diese besonders wohltuende und ent­spannende Massage.


Behandlungsablauf

  • Anamnesegespräch 
  • warmes Fußbad
  • 30 Min. Reflexzonen-Massage beider Füße
  • abschliessende warme Ölmassage und kurzes Nachgespräch

Je nach Indikation ( z.B, muskuläre Verspannungen und Schmerzen, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Menstruationsbeschwerden, Wechseljahresbeschwerden, Schlafstörungen, stressbedingte Beschwerden, Infektanfälligkeit, Prävention, u.v.m), 
wird ein Erstbefund erstellt, an den sich nach Bedarf eine Behandlungsserie von 5-10 Behandlungen anschließt. 


 

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

  • Entzündungen im Venen- und Lymphbereich; Thrombose
  • Krankheiten, die operativ zu behandeln sind
  • hoch fieberhafte bzw. infektiöse Erkrankungen
  • Psychosen
  • Gangrän 
  • rheumatische Erkrankungen der Fußgelenke
  • M. Sudeck
  • Fußpilzerkrankung
  • Risikoschwangerschaft

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?